+49 30 60 98 97 97 0
© V.Brossault

Luxusurlaub auf Bora Bora

Bora Bora, die Perle der Südsee

Die Perle der Südsee, etwa 270 km nordwestlich von Tahiti, liegt inmitten einer der schönsten Lagunen der Welt. Schon beim Anflug auf die Insel bietet sich ein atemberaubender Blick: Die Silhouette der Insel besteht aus hohen Vulkankegeln, deren intensive Grüntöne mit den Saphir-, Jade- und Türkisschattierungen der prachtvollen Lagune kontrastieren, welche die Hauptinsel mit einem Kranz kleiner Motu (Riffinselchen) umgibt.

Auf einigen dieser vorgelagerten Motu mit weißen Sandstränden liegen exklusive Luxushotels, welche im polynesischen Stil erbaut wurden und mit ihren Überwasserbungalows einen direkten Zugang zum türkisfarbenen Wasser der Lagune bieten. Durch eine Glasplatte im Boden kann man sogar die bunten Korallenfische beobachten. Meist befindet sich auf einem Motu auch nur ein einziges Hotel, so dass die Ruhe und Intimität der Unterkünfte in vollen Zügen genossen werden kann.

Der Flughafen Bora Bora befindet sich ebenfalls auf einem Motu, dem Motu Mute, im Nordwesten des Atolls. Von dem unbewohnten Motu aus werden die meisten Gäste direkt von einem Hotelboot zu ihrer Unterkunft auf einem vorgelagerten Motu bzw. mit der Fähre auf die Hauptinsel nach Vaitape gebracht.

Die Bootsanlegestelle des Hauptortes Vaitape im Westen der Insel ist nur durch die Riffpassage Teavanui zugänglich. Dementsprechend lebendig geht es am Hafen des 4.600 Einwohner großen Hauptorts zu.

Nicht weit von Vaitape entfernt liegt das reizvolle Motu Tapu, welches früher ausschließlich der Königsfamilie vorbehalten war. Hier können Sie einen traumhaften Nachmittag mit Picknick und Schnorchelausflügen verbringen.

Die langgezogene Hauptinsel, welche nur knapp 9 km lang und 5 km breit ist, kann auf der 32 km langen, befestigten Ringstraße individuell mit dem Mietwagen erkundet werden. Das gebirgige Inselinnere hingegen ist nur stellenweise mit Geländefahrzeugen befahrbar.

Die schönste Lagune im Südpazifik

Die traumhafte Lagune von Bora Bora bietet alle erdenklichen Wassersportmöglichkeiten: Vom Jet-Ski, über Kite Boarding, Segeln, Schnorcheln bis zum Wellenreiten. Auch Tauchfans kommen voll auf ihre Kosten. Vor allem die Riffpassagen um Bora Bora gelten als hervorragendes Tauchgebiet. Die artenreiche Unterwasserwelt der Insel beherbergt unzählige Fische und Korallen unterschiedlichster Farben, welche es zu entdecken gilt.

Naturfreunde und Aktivurlauber finden vor allem im teils unberührten Inselinneren ihr Glück. Die zwei höchsten Gipfel der Insel, der Mount Otemanu (Höhe: 727 m) und der Mount Pahia (Höhe: 661 m) sind beliebte Ausflugsziele für Jeep-Safaris oder Wanderungen.

Für Strandliebhaber ist der über 3 km lange Matira Beach an der südlichen Spitze der Hauptinsel ein absolutes Muss. Dieser legendäre Strand gilt als einer der schönsten in ganz Französisch-Polynesien.

Es gibt viel zu erleben während Ihres Urlaubs auf Bora Bora:

- Die Lagune von Bora Bora mit ihrer weitgehend noch intakten Unterwasserwelt gilt als eine der schönsten weltweit und bietet ein breites Spektrum an Wassersportmöglichkeiten: Tauchen, Schnorcheln, Segeln, Jet-Ski oder Paddelausflüge in einer polynesischen Piroge.

- Sehenswert sind auch die Überreste von einst mehr als 40 Marae (antike Kultstätten der Polynesier). Von den ursprünglich etwa 40 Zeremonialplattformen sind heute noch 13 auf der Insel vorhanden. Die wichtigste Kultstätte der Ureinwohner Bora Boras, der Marae Marotetini, liegt im Norden der Hauptinsel am südlichen Beginn der Faanui Bucht, direkt am Strand. Von hier aus hat man einen herrlichen Blick auf Bora Boras einzige schiffbare Passage, den Teavanui Pass. Direkt neben der Marae Marotetini (oft auch Fare-rua genannt) fand man bei Ausgrabungen zwei Steinkistengräber der polynesischen Königsfamilie, die ebenfalls besichtigt werden können. Die benachbarte Marae Fare Opu an der Westküste ebenfalls an der Faanui Bucht gelegen, lockt darüber hinaus mit noch gut erhaltenen Schildkröten-Petroglyphen (Felsbilder). Auf der gegenüberliegenden Seite der Insel, an der Ostküste liegt, direkt am Beginn der Vairau Bucht am Meer, der Marae Aehautai. Hier nahe des Paoaoa Points hat man nicht nur eine fantastische Sicht auf den Mount Otemanu, auch die restaurierte Anlage gibt ein gutes Fotomotiv ab. Nicht weit entfernt, direkt am Point Haamaire an der Ostküste befindet sich der Marae Taharuu. Hier genießt man einen hervorragenden Blick über die Lagune.

- Empfehlenswert ist zudem ein Ausflug mit dem Geländewagen ins Inselinnere über ehemalige Militärpisten. Entdecken Sie hierbei die verrosteten Artilleriegeschütze der US-Amerikaner, die auf der Insel während des Zweiten Weltkriegs ihr pazifisches Hauptversorgungslager auf Bora Bora hatten.

- Im Westen der Hauptinsel direkt gegenüber von Vaitape liegt das Motu Toopua. Dort befindet sich neben dem Hilton Bora Bora Nui Resort & Spa der einzige Höhenzug Bora Boras, dessen über 100 m hoher Hügel mit den „Glocken von Hiro“ ein ganz besonderes Naturschauspiel birgt.

- Westlich der Hauptinsel in der Lagune an der Südspitze des Motu Toopua liegt die Rochenstraße, einer der bekanntesten Tauchspots Bora Boras. Hier tummeln sich neben seltenen Leopardenrochen auch die majestätischen Mantarochen mit einer Spannbreite von bis zu vier Metern. Ein anderer Tauchspot außerhalb der Lagune nördlich der Insel wird das „Weiße Tal“ genannt und verdankt seinen Namen dem feinen, weißen Sand. Die abfallenden Korallenbänke ziehen bunte Rifffische in Scharen an, aber auch Schwärme von Barrakudas und Haien.


Ausgewählte Unterkünfte


Ausflüge & Aktivitäten